Die nächste Generation Supercomputer: Quantenmechanik möglich gemacht


Quantenmechanik. Was ist das genau? Wikipedia beschreibt das so :

„Die Quantenmechanik ist eine physikalische Theorie zur Beschreibung der Materie, ihrer Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten. Sie erlaubt im Gegensatz zu den Theorien der klassischen Physik eine Berechnung der physikalischen Eigenschaften von Materie auch im Größenbereich der Atome und darunter.“

Kleiner als Atome? Ist das überhaupt möglich? Forscher, Google und die US-Raumfahrtbehörde wollen nun bewiesen haben dass es möglich ist! Sie haben einen ersten Quantencomputer gebaut.

D-Wave-Quantencomputer

So sieht er aus, der D.Wave Quantencomputer . Und kalt ist es: 180 mal kälter als im Weltraum um genau zu sein. 0.0015 Kelvin über dem absoluten Nullpunkt. Außerdem ist es absolut still – und vakuumiert: 10 Milliarden mal niedrigerer Luftdruck als die normale Atmosphäre. Magnetische Abschirmung ist ebenfalls gegeben: 50.000x kleiner als das Magnetfeld der Erde. Nur so ist er in der Lage zu funktionieren. Das Herzstück des neuen Supercomputers ist dabei nur ein fingernagelgroßer Chip – der nichteinmal Hitze produziert.

quantum-chipDwave_board

 

Ein Prozessor der auf Quantenmechanik basiert, soll in der Lage sein, zwei Zustände auf einmal anzunehmen. Ja und Nein. An und aus. 0 & 1. Es gibt keine Bits in diesem Computer sondern Qubits – Dies soll sehr schwierige Probleme lösbar machen.

 

Das Innenleben des Chips besteht aus sehr vielen winzigen Schaltkreisen die Qubits genannt werden. Sie bestehen aus Niobium. Laut D-Wave sind das die fundamentalen Elemente die ein Quantencomputersystem nutzt. Dieser Supercomputer soll alles bisher dagewesene tausendfach überholen. Wir bleiben dran und sind gespannt.
(Webseite von D-Wave zum weiterinformieren : http://www.dwavesys.com/ )

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *